Originalbild anzeigen BEB / 19.3.2014


Wie einst Feldbahnen typisch für Tongruben waren, sind auch die hübschen Schilfbüschel ein Markenzeichen für Grubenlandschaften. Beides ergibt ein historisches Ensemble aus vergangenen Tagen. Für den Streckenunterhalt ist die Lokomotive zwischen den beiden Kipploren eingereiht. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 19.3.2014


Auf dem Weg zur Grube durchquert die Bahn ein kleines naturbelassenes Waldstück von besonderem Reiz. Bei den da auch wachsenden Weiden brechen oft Äste oder ganze Stämme ab. Dies ist aber für den Baum keinesfalls ein Unglück, ganz im Gegenteil, hat die Weide doch die erstaunliche Eigenschaft aus solchen abgebrochenen Ästen gelegentlich wieder neue Triebe zu bilden.

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 30.3.2014


Ein untrügliches Zeichen für den Frühling ist nicht nur das Auftauchen der gelben Feldahnlokomotive nach der Winterpause, sondern auch die auf dem kargen, tonhaltigen Boden gut gedeihenden, farblich bestens harmonierenden Blüten des Huflattichs. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 6.4.2014


Während die gelben Blühten vom Huflattich am Tondepot schon weniger werden, beginnt der Löwenzahn die farblichen Akzente in der Landschaft zu setzen. Dabei scheinen der Pflanze selbst die Geleiserillen am Bahnübergang sehr zu behagen. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 12.4.2014


Die Strecke führt den Zug auch entlang hübscher Hecken und knorriger Bäume. Der alte Kirschbaum im Hintergrund erstrahlt bereits im frühlingshaften Weiss während das auf nährstoffreichen Feuchtböden heimische Wiesen-Schaumkraut seine weisslich, zartlila Blüten nach einer noch eher kalten Nacht bald wieder für die wärmenden Sonnenstrahlen öffnen wird. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 17.4.2014


2014 war das Schicksal der ehemaligen Feldbahn-Verladerampe längst besiegelt. Der Abbruch erfolgte im Oktober 2015. Bedingt durch den gerade hier zu bauenden neuen Bözbergtunnel der SBB (4m Korridor) war der Abbruch dieses 1935 erbauten Industriebauwerks leider unumstösslich. So wurden auch 2014 noch einige Erinnerungsfahrten mit dem BEB Zug durchgeführt. So kam es gelegentlich sogar noch zu einem Treffen mit früher hier nie verkehrenden, formschönen BLS Lokomotiven. (Bern-Lötschberg-Simplon) 

Siehe auch separater Bericht: (Link am Ende dieses Berichtes)
- Verladerampe - Die Zeit der Bözenegg - Eriwis Bahn

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 17.4.2014


Die als Viadukt ausgeführte Zulaufstrecke zur Verladerampe/Sturzgerüst. Da wurde der Opalinuston von der Feldbahn in die daneben bereitstehenden SBB Wagen umgeladen. 

Siehe auch separater Bericht: (Link am Ende dieses Berichtes)
- Verladerampe - Die Zeit der Bözenegg - Eriwis Bahn

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 18.5.2014


Zwischen und unter Bäumen hindurch führen die Schmalspurgeleise den Güterzug zur Bözenegg. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 18.5.2014


Vor prächtiger Grünkulisse ist der BEB Güterzug auf dem Weg zur Grube Eriwis. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 18.5.2014


Der von Kollegen der Schinznacher Baumschulbahn gebaute "Schienenkuli", eine feldbahntypische Kleindraisine für Inspektion und Unterhalt, war während und nach Abschluss der Bauarbeiten immer mal wieder zu Versuchszwecken auch auf der BEB Strecke. Noch nicht fertig aber schon weit fortgeschritten hat das mit einem kleinen Dieselmotor ausgestattete Fahrzeug die Endstelle bei der Grube Eriwis gerade erreicht. 

Siehe separater Bericht: (Link am Ende dieses Berichtes)
- Fremdfahrzeuge bei der BEB - Teil 1

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 24.5.2014


Baustellen-Lokomotiven der Firma Zschokke (heute Implenia) hatten oft stirnseitige Warnbalken. So hat die Diema2054 nun auch ein Satz (demontierbare) Warnbalkentafeln erhalten. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 24.5.2014


Die Rückseite mit ehemals für Zschokke Baustellen-Lokomotiven typischen Warnbalken. Die Warnbalken sind auf demontierbaren Tafeln aufgebracht. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 24.5.2014


Die von DIEMA (Fabr.Nr. 2054) 1957 gebaute BEB Lok beim Depot Bözenegg. Im Hintergrund der alte, geschlossene SBB Bahnhof von Schinznach-Dorf dessen Tage durch die bald beginnende Bözberg Bahntunnelbaustelle nun gezählt sind. Die Lokomotive wurde in vergleichbarem Anstrich mit den Warnbalken von der Firma Zschokke damals auch für den Tunnelbau eingesetzt. So gesehen wird es, wenn auch nur noch als Zaungast, zu einem historischen Wiedersehen mit einem für solche Grossbaustellen typischen Ambiente kommen. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 1.6.2014


Im Sommer formen die Bäume geradezu ein Dach über dem verschlungenen Schmalspurgeleise. Wie anhand diverser Spuren immer mal wieder feststellbar, wird das Bahntrasse nachts gelegentlich auch gern von Wildtieren benutzt. Natur und Technik kommen sich deswegen aber überhaupt nicht in die Quere sondern können sich vorzüglich ergänzen. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 1.6.2014


Der Zug hat den höchsten Punkt der Linie bei der Verzweigung gerade passiert und befindet sich nun bereits auf der 37Promille Gefällsstrecke zur Grube Eriwis. Das Dickicht des Waldes wird dabei immer mehr durch eine ebenso interessante offene Grubenlandschaft abgelöst. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 14.6.2014


Die alte, 1935 gebaute Feldbahn ist sicher ein industriegeschichtliches Juwel, aber wie jeder Edelstein bringt ihn erst die entsprechende Fassung so richtig zur Geltung. In der Eriwis könnte diese Fassung wohl nicht schöner sein - eine umgebende Natur - urchig, abwechslungsreich und aussergewöhnlich. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 14.6.2014


An der Endstation "Eriwis-Grube" wurde früher der abgebaute Opalinuston umgeladen. Die heute abgelegene Haltestelle befindet sich nur wenige Meter vom alten Grubenrand entfernt.

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 29.6.2014


Für das von der Schinznacher Baumschulbahn organisierte Feldbahnwochenende vom 28./29. Juni weilte der BEB Güterzug für 2 Wochen bei der SchBB und konnte neben Dampflokomotiven auch der einstigen, in der Bözenegg verkehrenden roten Lokomotive DS90 der Zürcher Ziegeleien begegnen.

Siehe separate Berichte aus dem Jahr 2014: (Links am Ende dieses Berichtes)
- BEB auswärts - Das "Feldbahnwochenende 2014" bei der SchBB
- BEB auswärts - Das Treffen mit der ehemaligen Ziegeleilok
- BEB auswärts - Feldbahntransporte zur SchBB

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 4.7.2014


Die erste Fahrt des kleinen Personenzuges nach 2 Wochen Abwesenheit durch dichtes, hochsommerliches Grün wieder auf den vertrauten Geleisen nach Eriwis. An einigen Stellen musste dazu die in leiser Vorahnung mitgenommene Heckenschere für die nötige Profilfreiheit sorgen. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 4.7.2014


Während dem Ausflug des BEB Güterzuges zur Schinznacher Baumschulbahn (SchBB) musste der Personenwagen C10 alleine im Depot bleiben. Dafür darf er nun aber ganz exklusiv mit der Lokomotive zusammen eine erste Fahrt zur Grube Eriwis machen  

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 19.7.2014


Blick vom Tondepot (Berg von bereits abgebautem Opalinuston) auf den zur ehemaligen Grube fahrenden Feldbahnzug.

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 19.7.2014


Während sich in der Bözenegg das Landschaftsbild beim BEB Depot durch die kommende Tunnel-Hightech-Grossbaustelle sehr bald grundlegend verändern wird, wird nur wenige Meter Richtung Eriwis eine in ihrer Urtümlichkeit einzigartige Natur unberührt bleiben und einen interessanten Gegenpol bilden können. Beide in ihrer eigenen Art faszinierenden Seiten sind dann durch die Bözenegg - Eriwis Bahn direkt verbunden. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 1.8.2014


Die von SchBB Kollegen erbaute und nun fertiggestellte Kleindraisine (Schienenkuli) hat soeben das Viadukt von der Verladerampe verlassen. Die mit Karbidlampe und Warnglocke ausgerüstete Draisine wird von einem Wasserverdampfer-Dieselmotor angetrieben. Deshalb auch stets mitgeführte Giesskanne zum Auffüllen des Kühlwassers.

Siehe separater Bericht: (Link am Ende dieses Berichtes)
- Fremdfahrzeuge bei der BEB - Teil 1 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 1.8.2014


Zwischen den für Tongruben typischen im Winde silbrig glänzenden Weiden führt das Geleise den BEB Zug zur ehemaligen Grube Eriwis. Während der Baum selbst bruchfreudig ist, abgebrochene Äste können auch nach Monaten Wurzeln austreiben, sind die feinen Aussenäste sehr biegsam und bestens zum Flechten von Körben etc. geeignet. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 1.8.2014


Für den Strassentransport von Kleinfahrzeugen steht bei der SchBB ein spezieller Transportanhänger zur Verfügung. So kam der auch als Hilfspersonenwagen einsetzbare BEB Güterwagen auch kurzfristig bei der SchBB zur internen Streckenbereisung zusammen mit dem Schienenkuli zum Einsatz. Das Bild entstand bei der Schinznacher Baumschulbahn auf der Fahrt vom Baumschulsee zum Rosenfeld.

Siehe auch separater Bericht: (Link am Ende dieses Berichtes)
- BEB auswärts - Feldbahntransporte zur SchBB

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 24.8.2014


Als besondere Abschiedsveranstaltung für das im nächsten Jahr abzubrechende Viadukt beim ehemaligen SBB Bahnhof von Schinznach-Dorf kam für einige Tage die soeben revidierte bzw. wieder aufgebaute Diesellok "Syringa" der SchBB zu Besuch auf die Bözenegg-Eriwis Bahn. Zusammen mit dem an diesem Tag zusätzlich anwesenden Schienenkuli konnten 3 Feldbahnzüge gebildet werden, ein so historisch nie dokumentiertes Ereignis. Kurzzeitig ist nur die Anwesenheit einer Reservelok zur üblicherweise einzigen Diesellok bekannt. Die dramatisch wasserbeladene Wolkenfront hatte glücklicherweise das Grubenareal gerade knapp verfehlt.

Siehe auch separater Bericht: (Link am Ende dieses Berichtes)
- Fremdfahrzeuge bei der BEB - Teil 2 - SchBB Lok "Syringa"

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 24.8.2014


Der BEB Personenzug unter bedrohlich wirkendem Wolkendach. Aber offensichtlich hatte "Petrus" Nachsicht und lies nicht einen einzigen Regentropfen auf die Züge fallen. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 28.8.2014


Mit Einsatz der SchBB Diesellok "Syringa" waren in der Bözenegg auch unübliche Züge zu formatieren wie der hier gebildete Pendelzug. Die hintere Lok lief dazu jeweils geschleppt im Leerlauf. Beide Lokomotiven besitzen zufällig den selben luftgekühlten 3-Zylinder Motor von Deutz aus der Baureihe 514. So harmonierten die beiden Loks im Betrieb stets bestens miteinander.

Siehe auch separater Bericht: (Link am Ende dieses Berichtes)
- Fremdfahrzeuge bei der BEB - Teil 2 - SchBB Lok "Syringa"

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 6.9.2014


Der Sanddornstrauch mit seinen sehr vitaminreichen orangen Beeren ist als Pionieerpflanze an Küsten weit verbreitet und sorgt mit seinem langen Wurzelwerk auch zur Stabilisierung von Sanddünen. Er kommt aber auch mit den humusarmen Böden einer Tongrube zurecht. Die Beeren sind bedingt durch den sehr hohen Vitamin C Anteil bitter. Verarbeitet lassen sich aber sehr fein schmeckende Konfitüren, Liköre und allerlei Süssigkeiten herstellen. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 6.9.2014


Die alte schmalspurige Feldbahn mit den in Tongruben so typischen Pflanzen ergeben ein harmonisches und stimmiges Gesamtbild. Durch die gute, gleichmässige Lastverteilung eines Geleisekörpers auf dem oft weichen Untergrund waren Feldbahnen früher in fast allen Tongruben das bevorzugte Transportmittel. Heute sind aktiv in Betrieb stehende Ziegelei-Feldbahnen in der Schweiz (mit einer einzigen Ausnahme) ausgestorben und zu einer grossen industriehistorischen Rarität geworden. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 26.9.2014


Ausfahrt Depot Bözenegg. Selten fahren auch mal Nachtzüge zur Grube Eriwis. Die Grube liegt in einer Senke und erlaubt von da einen ungestörten Blick zum Nachthimmel.

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 4.10.2014


Bei gestossenen Zügen kann die Schlusslaterne auch auf Weisslicht umgestellt werden.

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 4.10.2014


Güterzug auf der Fahrt zur Grube. Zu Ende des Sommers hat sich wieder dunkleres Grün breit gemacht.   

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 18.10.2014


Typischer oft erst spät auflockernder Herbstnebel macht durch seine Feuchte auch die unzähligen feinen Spinnengewebe schön sichtbar. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 18.10.2014


Die Zeit der knalligen Farben ist zwar vorbei, trotzdem auch eine für die Jahreszeit besondere Stimmung. Der morgendliche Güterzug ist auf der Fahrt zur Grube Eriwis.

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 26.10.2014


Der gemischte Personen-/Güterzug hat soeben das offene Gelände mit dem Tondepot erreicht. Der Buschröschenstrauch neben der Lok ist nun voller roter Hagenbutten Beeren. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 26.10.2014


Der letzte Gleisabschnitt zum Grubenrand liegt in einer Senke und wird nur noch wenige Stunden am Tag von der tief stehenden Sonne mit etwas warmen Licht verwöhnt. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 2014


Die Ansichtskarten der Bözenegg-Eriwis Bahn 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 2.11.2014


Wie zu früheren Zeiten üblich bekam auch der Personenwagen einen PTT (Post-Telefon-Telegraph) Briefkasten für die Bahnpost. Darin eingeworfene Post erhält (neben der Briefmarke) einen eigenen BEB-Bahnpoststempel und wird auf dem Postamt von Schinznach-Dorf regulär abgestempelt. 

 

 



 
Originalbild anzeigen BEB / 2.11.2014


Mit der BEB beförderte Bahnpost 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 2.11.2014


Der erste Zug mit Bahnpostbeförderung 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 15.11.2014


Der Herbst hat nun entgültig Einzug gehalten. Zeit um entlang vom Geleise die im Laufe des Jahres zu vorwitzig gewordenen Äste zurückzuschneiden. Der Transport zum Grün- und Astdepot anfangs der Grube geschieht natürlich gleich mit der Feldbahn.

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 7.12.2014


Erste Vorboten von Veränderungen und dem Ende der Feldbahn-Verladeanlage. Noch bevor der eigentliche Bauplatz für die zukünftige Tunnelbaustelle eingerichtet wurde, dem dann auch die Verladerampe weichen musste, wurde etwa am Ort des neuen Tunneleinganges ein Versuchsplatz für Spannkabel eingerichtet. Der links sichtbare, rutschgefährtete Hang wird für den Bau bis zur oberen Kante komplett abgetragen und durch eine grosse, mit Spannkabel gesicherte Spundwand ersetzt. Dazu wurden am realen Objekt mit unterschiedlichen Spannkabeln Zugversuche bis zu deren Bruch/Versagen durchgeführt. Links vom Viadukt die Horizontalbohrmaschine und drei bereits in die Bohrungen eingesetzte Spannkabel.

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 28.12.2014


Im Winter gibt es gelegentlich Betrieb auf der horizontalen Strecke zur ehemaligen Bremsberg-Übergabestelle. Die 37%o Gefällsstrecke zur Grube wird im Winter jedoch nicht befahren. Dazu werden die Schienen mit dem mit Bürsten bestückten Schneepflugwagen X32 von Schnee und Eis befreit. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 28.12.2014


Winterliche Räumfahrt mit dem gestossenen Schneepflugwagen X32 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 28.12.2014


Die Räumfahrt durch den verschneiten Wald erfolgt jeweils nur im Schritttempo. Danach sind die Schienenköpfe frei von Schnee und schmierendem Eis. Schneepflugfahrten erfolgen stets mit leicht angezogenen Bremsen um eine Eisbildung zwischen Rad-Laufffläche und Bremsklotz zu vermeiden. Eine solche Eisschicht könnte zum Bremsversagen führen.

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 29.12.2014


An diesem frostigen Morgen ist nun das Geleise frei für den Güterzug mit Personenbeförderung (GmP) nach Eriwis/Bremsberg. 

 

 

Originalbild anzeigen BEB / 29.12.2014


Der letzte Zug des Jahres 2014 auf seiner Fahrt nach Eriwis/Bremsberg. 

 

 


 

 

Links zu separaten Berichten aus dem Jahre 2014 (In Bildunterschriften erwähnt)
Alle Berichte sind regulär auch unter "Bözenegg-Eriwis Bahn - Berichte" abgelegt.

BEB auswärts - Das "Feldbahnwochenende 2014" bei der SchBB

BEB auswärts - Das Treffen mit der ehemaligen Ziegelei-Lok

BEB auswärts - Feldbahntransporte zur SchBB

Fremdfahrzeuge bei der BEB - Teil 1

Fremdfahrzeuge bei der BEB - Teil 2 - SchBB Lok "Syringa"

Verladerampe - Die Zeit der Bözenegg - Eriwis Bahn 

 

 


 

 

zur Fotogalerie:  Jahresrückblick 2014

zurück zu:  Bözenegg-Eriwis Bahn