Standort auf Karte

Schaffhausen war bis in die Mitte der sechziger Jahre ein wahres Eldorado für fast alle Arten des Schienenverkehrs. Da war natürlich die Tatsache, dass die Deutsche Bundesbahn noch stets dampfend nach Schaffhausen fuhr für viele das absolute Highlight. Das war sicher auch der Grund für meinen Kollegen Heinz Bircher als ausgewiesener Kenner der Dampftraktion da 1966 vorbeizuschauen.
Schaffhausen sowie das benachbarte Neuhausen hatte aber als Kleinstadt damals eine ganz erstaunliche Ansammlung von produzierenden Industrien aus der Metallbranche vorzuweisen. Allen voran dominierten die +GF+ Giessereien von Georg Fischer sowie die Schweizerische Industrie Gesellschaft SIG welche sich auch am Bau von Wagen, Lokomotiven und Strassenbahnen beteiligte. So war eigentlich das ganze Knowhow moderner Schienenfahrzeuge da präsent. Leider konnte dieses Wissen aber nicht in die lokale Politik übertragen werden, sodass die Moderne damals ausschliesslich in Form möglichst breiter Strassen und Gummiräder gesehen wurde.
Während dies für die beiden Staatsbahnen welche sich im Bahnhof Schaffhausen trafen, keine nennenswerte Rolle spielte, war diese Gesinnung für alle Bahnen ausserhalb des Bahnhofsgebäudes tödlich. Und von diesen Meterspurbahnen gab es da eben auch eine einst hochinteressante Vielfalt wie selten andernorts. Da war die Schaffhauser Strassenbahn, die Strassenbahn Schaffhausen-Schleitheim und grosse Werkbahnnetze mit eigenen Elektrolokomotiven der +GF+ Giessereien sowohl im ganzen Mühlental wie auch im Bereich von Ebnat. Alle 3 miteinander verflochtenen Unternehmen betrieben Güterverkehr zu /vom SBB Güterbahnhof und der dortigen Rollschemel Anlage. Auch Schwertransporte von geradezu abenteuerlichem Ausmass wurden da über die städtischen Meterspurgleise transportiert.
Es war eben die Blütezeit des traditionellen Maschinenbaues. Die Linie ins Mühlental mit den unzähligen Anschlüssen in und um die Giessereigebäude wurde sogar von der +GF+ gebaut und für den Personenverkehr der Strassenbahn überlassen. In der Ebnat gehörte die Strecke aber der Stadt, sodass da der Güterverkehr von der Strassenbahn mit eigenen Lokomotiven und Gütertriebwagen erledigt wurde. Dazu fuhr auch die Überlandbahn aus Schleitheim mit Güterzügen, meist mit landwirtschaftlichen Produkten beladen, ins Stadtgebiet zum SBB Güterbahnhof.
Alles in allem eine unglaublich quirlige Lebendigkeit damaligen Lebens und Schaffens. Leider stand aber wie erwähnt dem Zeitgeist entsprechend beim Besuch meines Kollegen Heinz Bircher in Schaffhausen am 7.3 bzw. 9.6.1966 das Ende der letzten Strassenbahnlinie 1 unmittelbar bevor (Stilllegung 23.9.1966) bzw. war bei der Schaffhausen-Schleitheim Bahn das Ende bereits gekommen. (Stillegung 1.10.1964). Der Strassenbahn Güterverkehr in die Ebnat konnte sich noch bis zum 6.3.1970 halten, danach war die zu den Verkehrsbetrieben Schaffhausen umbenannte Gesellschaft schienenfrei.
Da die Geleise ins Mühlental der +GF+ gehörten waren sie dem Einfluss der Lokalpolitik weniger stark ausgesetzt. So konnte da die +GF+ Werkbahn noch bis 1993 verkehren, ab 1980 wurde allerdings die Strecke de elektrifiziert und für den Betrieb auf dem stets kleiner werdenden Gleisnetz genügte eine einzige Diesellokomotive. Durch die damals einsetzenden wirtschaftlichen Umwälzungen und Firmenverkäufe wurden die Giessereien geschlossen und somit auch die Transportaufgaben hinfällig. 
Glücklicherweise hatte Heinz Bircher als Dampflokfreund und frühes Mitglied der EUROVAPOR aber auch stets ein Auge bzw. seinen Verschluss seines Fotoapparates offen für elektrisches Nebenbei. So können wir hier nochmals einen kleinen Blick zurück werfen in die schmalspurige Vergangenheit von Schaffhausen.
Alle Fotos können wie immer auch grossformatig für privaten, nicht kommerziellen Gebrauch hier frei herruntergeladen werden.
Vom ganzen Personenverkehr blieb nur der Beiwagen C2 55 der Strassenbahn VBSch erhalten. Er befindet sich heute als C 455 in blau-weissem Kleid im Trammuseum Zürich. Das neuere der "kleinen Krokodile" Ge4/4 74 konnte noch an die Solothurn-Niederbipp Bahn verkauft werden, wurde dann aber nach dem Einsatzende Jahrzehnte später als letztes Triebfahrzeug der Strassenbahn Schaffhausen ebenfalls verschrottet. Die auf Bildern hier sichtbare Ge4/4 73 ereilte dieses Schicksal noch in Schaffhausen 1970. Von der damals bereits stillgelegten Schleitheim Bahn gelangten noch Fahrzeuge an die BTI/OJB. Heute ist nichts mehr erhalten. 
Mehr Glück hatten Fahrzeuge der +GF+ Werkbahn. Eine sehr ähnliche Lok wie einst bei der Strassenbahn VBSch aber von der +GF+ Werkbahn ist auf der Museumsbahn Blonay-Chamby erhalten. Im Mühlental wurde neulich der Güterwagen K116 schön restauriert, dazu konnte die nach Frankreich abgegebene +GF+ Ge2/2 78 zurückgeholt werden und befindet sich da in Aufarbeitung. 

PS: die meisten Aufnahmen hat Heinz Bircher bei der Haltestelle Cardinal/Depot gemacht, ein besonderer Hotspot, befanden sich da doch die Einfahrten zum Depot und zum Güterbahnhof. Nicht selten wurde da auch noch rangiert, mitten auf der Strasse im ganzen Gewusel von Autos und Velofahrer welche tunlichst die Rillen der Tramschienen zu meiden hatten.

Ein besonderes Filmdokument wie sowas ausgesehen hat, heute nicht mehr vorstellbar, ist am Ende des Berichtes als Link abrufbar.

 

 

Die damalige "Normalspurseite" vom Bahnhof Schaffhausen im Jahre 1966.
 

 Originalbild anzeigen Foto: Heinz Bircher / 9.6.1966

 

 

Eine kleine vereinfachte Übersicht der Entwicklung/Niedergang der Schmalspurbahnen in Schaffhausen. Habe die umfangreichen Gleisnetze der Werkbahnen der Übersicht halber ausgeblendet.

 Originalbild anzeigen Grafik: BEB

 

 


 

 Originalbild anzeigen Foto: Heinz Bircher / 9.6.1966


Haltestelle Cardinal/Depot SBB Unterführung.
Hinten zum Güterbahnhof, rechts zum Depot. Triebwagen nach Ebnat. Diese Zufahrtsgeleise benutzte bis 1964 für ihren Güterverkehr auch die zum Aufnahmezeitpunkt bereits stillgelegte Vorortsbahn Schaffhausen-Schleitheim (StSS). 
Ce 2/2 13 Serie 12-17, Bj.1912 SIG/MFO, 2x39PS, 11.5t

 

 

 Originalbild anzeigen Foto: Heinz Bircher / 9.6.1966


Emmersbergstrasse, Güterbahnhof Ebnat 
VBSch Güterverkehr mit Ge 4/4 73 Bj.1913 SIG/MFO 4x60PS (verschrottet 1971)

 

 

 Originalbild anzeigen Foto: Heinz Bircher / 9.6.1966


Von Ebnat kommt ein Güterzug der Strassenbahn mit der Ge 4/4 73 zum Güterbahnhof / Rollschemelanlage. Güterverkehr mit Rollschemeln oder Rollböcken für Normalspurwagen über städtische Strassenbahngeleise waren durch die Industriebetriebe und vor allem die +GF+ Giessereien in Schaffhausen sehr ausgeprägt. Vergleichbares gab es in der Art nur noch in Genf. Diese Güterlokomotiven mit den beiden Vorbauten wurden gelegentlich auch als kleine Krokodile angesehen. Ähnliche Lokomotiven besassen auch die mit dem Tramnetz eng verflochtenen +GF+ Werkbahnen.

 

 

 Originalbild anzeigen Foto: Heinz Bircher / 9.6.1966


Kopfsteinplaster und Schmalspur-Güterzüge mit Normalspurwagen im normalen Strassenverkehr - vergangene Zeiten.

 

 

 Originalbild anzeigen Foto: Heinz Bircher / 9.6.1966


Einfahrt zum SBB Güterbahnhof Ebnat
Die Rollschemel hatten besonders lange Kupplungen damit die Normalspurwagen in den engen Kurven mit ihren Puffern nicht verhacken konnten. Einfahrt zum SBB Güterbahnhof.

 

 

 Originalbild anzeigen Foto: Heinz Bircher / 9.6.1966


Emmersbergstrasse, Güterbahnhof Ebnat 
In der Zwischenzeit ist auch der Tw13 wieder hinter dem Güterzug von der Ebnat zurückgekehrt und fährt in die SBB Unterführung.
Ce 2/2 13 Serie 12-17, Bj.1912 SIG/MFO, 2x39PS, 11.5t

 

 

 Originalbild anzeigen Foto: Heinz Bircher / 9.6.1966


Die selbe Stelle, das Gleis rechts führt zum SBB Übergabe-/Güterbahnhof
Ce 2/2 13 Serie 12-17, Bj.1912 SIG/MFO, 2x39PS, 11.5t

 

 

 Originalbild anzeigen Foto: Heinz Bircher / 9.6.1966

 

Emmersbergstrasse,  Etzwiler-Unterführung/Haltestelle Cardinal, VBSch Depot 
Linie 1 Neuhausen - Bahnhof SBB - Ebnat 
Ce 2/2 17 Serie 12-17, Bj.1912 SIG/MFO, 2x39PS, 11.5t

 

 

 Originalbild anzeigen Foto: Heinz Bircher / 9.6.1966


SBB Güterbahnhof Ebnat
Die Strassenbahn erledigte auch Stückgut in die Ebnat. Dafür war der Gütertriebwagen zuständig. Der angehängte Güterwagen hatte noch die Beschriftung der 1964 stillgelegten Strassenbahn Schaffhausen-Schleitheim. (StSS). Güterbahnhof.
Fe 4/4 71 Bj.1911 SIG/MFO, 4x60PS, 20.7t

 

 

 Originalbild anzeigen Foto: Heinz Bircher / 9.6.1966


Haltestelle Cardinal, VBSch Depot
Das in unmittelbarer Nähe vom Güterbahnhof befindliche Tramdepot war noch für kurze Zeit voller Schienenfahrzeuge. Gelegentlich waren hier auch Fahrzeugen der bereits stillgelegten Überland-Strassenbahn Schaffhausen-Schleitheim (StSS) anzutreffen. Nach der Stilllegung der Schaffhauser Strassenbahn am 23.9.1966 wurde das Depot noch einige Jahre für die nachfolgenden Trolleybusse benutzt. Heute steht an der Stelle ein Feuerwehrzentrum.

 

 

 Originalbild anzeigen Foto: Heinz Bircher / 9.6.1966


Bahnhof Schaffhausen SBB
Ein Einsatzwagen mit seltenem Liniensignal E und ausgeklappten Zugfolgetafel. Es gab auch noch Einspurabschnitte mit Ausweichstellen. Üblicherweise trugen die Folgewagen aber auch das normale Liniensignal 1. 
Ce 2/2 11 Serie 10-11, Bj.1908 SIG/MFO, 2x39PS, 11.8t

 

 



 
 Originalbild anzeigen Foto: Heinz Bircher / 9.6.1966


Bahnhofstrasse, Fahrtrichtung Depot, Linie 1 Neuhausen - Bahnhof SBB - Ebnat.
Das Neueste, was die Strassenbahn zu bieten hatte, waren drei Triebwagen von 1921 (18-20). Rechts die SBB Unterführung für die ehemalige Linie 2 ins Mühlental
Ce 2/2 20 Serie 18-20, Bj.1921 SIG/MFO, 2x39PS, 12.7t 

 

 

 Originalbild anzeigen Foto: Heinz Bircher / 9.6.1966


Mühlenstrasse, Linie 1 Neuhausen - Bahnhof SBB - Ebnat
Dreiwagenzüge waren durchaus üblich, gefolgt von Einsatzwagen. Zur Signalisation eines Folgewagens hatte der führende Triebwagen eine grün-weisse Scheibe ausgeklappt. Auf dem Bild am Triebwagen oben rechts zu sehen. Diese Signalisation war auf eingleisigen Strecken mit Ausweichstellen wichtig als Information für einen da wartenden Gegenzug.
Ce 2/2 8 Serie 1-9, Bj.1901 SIG/MFO, 2x39PS, 11.1t + 2 C2 Serie 52-57 Bj.1913 SIG

 

 

 Originalbild anzeigen Foto: Heinz Bircher / 9.6.1966


Mühlenstrasse
Neben dem neusten Triebwagen 20 von 1921 war auch der Älteste von 1901 bis zuletzt im Einsatz. Einsatzwagen der dem 3-Wagenzug auf dem vorigen Bild folgte. Seine Folgescheibe (auf dem Bild oben rechts) ist eingeklappt. Eine spezielle rot-weisse Schlussscheibe des folgenden Wagens war in Schaffhausen nicht gebräuchlich.
Ce 2/2 1 Serie 1-9, Bj.1901 SIG/MFO, 2x39PS, 11.1t

 

 

 Originalbild anzeigen Foto: Heinz Bircher / 9.6.1966


Mühlenstrasse, Linie 1 Neuhausen - Bahnhof SBB - Ebnat
Beiwagen Serie 52-57. Nur der Beiwagen 55 hat als einziges Fahrzeug in Zürich überlebt. 
Ce 2/2 14 Serie 12-17, Bj.1912 SIG/MFO, 2x39PS, 11.5t + C2 56 Serie 52-57 Bj.1913 SIG

 

 

Originalbild anzeigen Foto: Stadtarchiv Schaffhausen *) / 1947


Schaffhausen, Hauptbahnhof
Ein Blick in eine Zukunft welche es in Schaffhausen nicht mehr geben wird. Nach dem Krieg entwickelte, zusammen mit weiteren namhaften Herstellern wie MFO,BBC,SAAS,SWS auch die in Neuhausen gelegene SIG moderne und standardisierte Strassenbahnfahrzeuge für den städtischen Verkehr der Zukunft. Speziell für kleinere Trambetriebe ohne Kehrschleifen wurde dazu ein Zweirichtungswagen mit beidseitigen Türen des Typ VST II gebaut. Während die Einrichtungswagen vom Typ VST Ia/Ib für die grossen Tramnetze in Zürich,Basel,Bern und Genf in grossen Stückzahlen produziert wurden, konnten vom abgebildeten Typ VST II nur gerade 3 Stück für Neuenburg verkauft werden. Alle damals noch existierenden mittelgrossen Trambetriebe wurden dem damaligen automobilen Zeitgeist geopfert. So blieben leider auch die Werbefahrten mit dem gerade fabrikneuen Wagen auf Schaffhauser Tramschienen erfolglos. Von der Bevölkerung im Jahre 1947 noch bestaunt, führte die Schaffhauser Verkehrspolitik der 60er Jahre zur Stilllegung aller Tramlinien, der umfangreichen Werkbahnen und der Überlandlinie nach Schleitheim. 
Der hier gezeigte Triebwagen Nr. 82 für die TN (Tramways de Neuchâtel) ist heute in Wiehe (Thüringen) noch als Blickfang vor einer Modellbahnausstellung vorhanden. (Siehe auch Link am Ende des Berichtes zum Teil 4 über Neuenburg)

*) Das Bild wurde mit freundlicher Genehmigung vom Stadtarchiv Schaffhausen Dokument J02.19.01/122, Bild SIG, zur Publikation hier zur Verfügung gestellt.  

 

 


 

Letzte Resten :

 



 
 Originalbild anzeigen Foto: BEB / 1972


Ehemaliges Tramdepot der Schaffhauser Strassenbahn. Noch Jahre nach der Stilllegung standen 1972 in einem Eck auf originalen Gleisresten ein kompletter Güterwagen sowie ein Wagenkasten ohne Fahrgestell der ehemaligen Strassenbahn Schaffhausen Schleitheim herum. (StSS K24 und K25). Während die Güterwagen wohl noch als Lagerraum benutzt wurden, war die Anwesenheit der 2 Pantografen zum damaligen Zeitpunkt doch eher skurril. 

 

 


 

Was überlebt hat :

 

Vom gesamten Trambetrieb VBSch blieb nur ein einziger Anhänger erhalten. Dies auch nur, weil ihn ein Privatmann für das damals im Entstehen begriffene Trammuseum von Zürich gekauft hatte. Alle anderen Fahrzeuge wurden auf einem nahen Schrottplatz unter freiem Himmel kurzerhand abgefackelt. Man schaute nur vorwärts und Umweltschutz spielte damals absolut keine Rolle - die 60er Jahre eben. Gleich erging es den Fahrzeugen der Schaffhausen-Schleitheim Bahn, nachdem einige Wagen da wenigstens noch für ein paar Jahre eine weitere Verwendung bei der Biel-Täuffeln-Ins Bahn fanden. Einzig von der privat betriebenen Jahre später stillgelegten +GF+ Werksbahn sind 2 Lokomotiven und 1 Güterwagen erhalten geblieben. 

  

 Originalbild anzeigen Foto: Heinz Bircher / 23.9.1967


Zürich, Depot Burgwies
Der Glückspilz C2 55 in Zürich noch im grau-weissen Schaffhauser Anstrich. Der Wagen wurde vom Trammuseum Zürich erworben als Ersatz für einen Wagen aus einer baugleichen, aber komplett verschrotteten Serie. Heute ist der Wagen in blau-weiss mit der Nummer 455 im Museumsbestand. VBSch (Verkehrsbetriebe Schaffhausen) C2 55 Serie 52-57 Bj.1913 SIG

 

 

 Originalbild anzeigen Foto: Heinz Bircher / 23.9.1967


Zürich, Burgwies, Depot
Prototyp Be 2/3 1031 ex. Ce 2/3 31 Bj.1939 (1946) SLM/SWS/MFO + C2 55 der stillgelegten Schaffhauser Strassenbahn (noch im originalen grau-weissen Schaffhauser Anstrich).
VBZ 1031: Abbruch 1978. Erhalten geblieben ist der zweite, baugleiche Prototyp Be 2/3 1032 ex. Ce 2/3 32 ( vormals Verkehrshaus Luzern, heute Trammuseum Zürich) 
Der C2 55 ist heute das einzig überlebende Fahrzeug der VBSch (ausgenommen Fahrzeuge der +GF+ Werkbahn).

 

 

 Originalbild anzeigen Foto: BEB / 5.9.1982


Zürich, Bahnhofstrasse
Trammuseum Zürich (TMZ) mit Museumszug der stillgelegten Linie 1. 
Ce2/2 102 Bj.1900 und dem mittlerweile blau-weissen C2 455 ex. VBSch 55.

 

 


 

 

 Originalbild anzeigen Foto: BEB / 1972


Der Triebwagen 11 als Modell ist heute der einzige VBSch Tramwagen im Besitz der Verkehrsbetriebe in Schaffhausen. Das Holzmodell wurde in den 60er Jahren von VBSch Mitarbeitern gebaut um in einem Umzug durch Schaffhausen für die Annahme eines Kredites zur Beschaffung von neuen, modernen Tramwagen zu werben. Die durch die Schaffhauser Nachrichten aufgeheizte Stimmung gegen die altmodische Strassenbahn führte sogar dazu, dass das Modell einmal vom Umzugswagen geschmissen wurde. Mit ein paar fehlenden Scheiben wurde mir das Modell 1972 anlässlich eines Besuches als Jugendlicher vom damaligen Depotchef  freundlicherweise ins Freie vor das umgenutzte Busdepot gestellt. 

 

 

 Originalbild anzeigen Foto: BEB / 14.12.2019


Heute befindet sich Modell mit seiner eher tragischen Geschichte schön restauriert in einer eigenen Vitrine. Das Modell steht noch im Schaufenster der ehemaligen, jetzt geschlossenen VBSch "Ticketeria" vis à vis vom SBB Bahnhof. (Deshalb das schlechte Bild durch die Schaufensterscheibe mit den Reflexionen). Die gerade neu eröffnete, aktuelle "Ticketeria" der Verkehrsbetriebe befindet sich neben dem SBB Bahnhof in modernen, aber leider beengten Räumlichkeiten. Auch wenn der Platz für die Vitrine da fehlt, wird das Modell hoffentlich weiterhin überleben, selbst wenn möglicherweise nicht mehr frei zugänglich.

 

 


 

Ein sehenswerter Film auf Youtube: 

Schaffhausen zur Zeit von Tram und Schaffhausen-Schleitheim Bahn

Hinweis: Der Film startet mit einem Pausen-Standbild - einfach etwas warten

Tram Schaffhausen im Film

 


 

Verbleib des für Werbefahrten in Schaffhausen eingesetzten Triebwagens Ce 4/4 82 der "Tramways de Neuchâtel"

Interner Link:  Tramways de Neuchâtel - Teil 4

 


 

 

zur Fotogalerie:  Schaffhausen

zurück zu:  Tram / Eisenbahnen Schweiz